Events & Termine

Lesung vom 18. März verschoben

Die Lesung „Vaterschaftstest“ von Markus Behr am 18. März in Kettwig findet nicht statt. Sie wird auf voraussichtlich Juni verschoben und rechtzeitig neu angekündigt. Der Förderkreis der Stadtteilbücherei sieht sich wegen der um sich greifenden Corona-Verbreitung in der Verantwortung für seine Besucher/-innen und möchte jegliche Gefährdung vermeiden.                                                                                            12.03.2020

Markus Behr liest am Mittwoch, 18. März 2020 um 19.30 Uhr im Kettwiger Ratssaal aus seinem Debütroman „Vaterschaftstest“

Markus Behr, Essener Lehrer und vielseitiger Autor ist vielen Kettwigern durch die Aufführung seiner Hörkomödie "Hörbehren" bekannt. In seinem Romandebüt "Vaterschaftstest" lernen wir den überaus sympathischen, aber auch reichlich verkorksten Lehrer Fabian Weinert kennen. Der ist Mitdreißiger, Single und - wie er vermutet - männliche Jungfrau. Eines Tages wird er von Ronja und Leonie, 16-jährigen eineiigen Zwillingen, angerufen. Die beiden wurden nach der Geburt adoptiert und glauben, in ihm ihren leiblichen Vater gefunden zu haben. Eine kurzweilige, manchmal tragische, aber überwiegend komische Geschichte nimmt damit ihren Anfang!

Die Lesung im Rathaus Kettwig, Bürgermeister-Fiedler-Platz veranstaltet der Förderkreis in Zusammenarbeit mit der Stadtteilbibliothek und Buch Decker. Eintritt: 5 €                    08.01.2020

Das Literarische Quartett  tagt am 13.11.2019 um 19 Uhr in der Stadtteilbibliothek  

Diesmal werden Karin Spiegel, Brigitte Nagel-Clemens, Eva Beyer-Schneider und Dierk Lamm folgende Neuerscheinungen vorstellen und kommentieren:

Delia Owens: Der Gesamg der Flusskrebse

Karen Köhler: Moroloi

Simone Lappert: Der Sprung

Luca Vogelsang u. Joachim Kròl: Was wollen die denn hier? Deutsche Grenzerfahrungen

Sie sind herzlich eingeladen mitzudiskutieren. Der Eintritt ist frei, Spenden für den Förderkreis sind willkommen.                   15.10.2019

Brigitte Glaser liest am 04.07. im Rathaussaal Kettwig aus "Rheinblick" 

Nach ihrem Bestseller von 2016 „Bühlerhöhe“, der in die Adenauerzeit zurückgeht, hat Brigitte Glaser es mit ihrem neuen Buch „Rheinblick“ wieder geschafft, einen Publikumserfolg zu landen. In „Rheinblick“ lässt sie die Bonner Republik unmittelbar nach der Bundestagswahl 1972 lebendig werden. Mehrere Handlungsstränge - wie zufällig verknüpft - verweben sich zu einem fesselnden Stück Gesellschafts- und Politikgeschichte.

Die Lesung mit Brigitte Glaser organisiert der Förderkreis gemeinsam mit der Buchhandlung Folgner und der Stadtteilbibliothek.

Sie findet statt am Donnerstag, 4. Juli 2019 um 19.30 Uhr im Kettwiger Rathaussaal. Eintritt VVK 8 € / AK 10 €, Vorverkauf in der Buchhandlung Folgner und der Stadtteilbibliothek.                                                                                              15.04.2019

Das Literarische Quartett lädt ein zur Buchvorstellung am 10.04.2019 um 19 Uhr

Am Mittwoch, 10.04.2019 erwartet das Literarische Quartett um 19 Uhr in der Stadtteilbibliothek interessierte Leserinnen und Leser zur Buchvorstellung und Diskussion. Der Eintritt ist frei, Spenden für die Arbeit der Stadtteilbibliothek werden natürlich gerne entgegen genommen.

Der amerikanische Autor T.C. Boyle las am 12. Februar 2019 in der ausverkauften Essener Lichtburg aus seinem neuen Roman "Das Licht". Eva Beyer-Schneider wird das Buch über den Psychologen und Guru Timothy Leary vorstellen. Leary experimentierte in den frühen Sechzigerjahren an der Harvard Universität mit Drogen und gründete später LSD-Kommunen.

Schauplatz des neuen Romans von Daniela Krien "Die Liebe im Ernstfall" ist Leipzig. Protagonistinnen sind fünf Frauen,  die als Jugendliche den Fall der Mauer erlebten. Sie lieben, sie sind stark und sie versuchen, sich treu zu bleiben. Dieses wunderbar erzählte  Buch empfiehlt Karin Spiegel.

Das Buch, das Dieter Greese ausgewählt hat, steht schon auf der Bestseller-Liste. Dörte Hansen "Mittagsstunde". In das fiktive Dorf  Brinkebüll in Nordfriesland kehrt der Uni-Dozent Ingwer Feddersen als fast Fünfzigjähriger zurück. Mit viel Humor, aber auch Melancholie erzählt die Autorin vom Verschwinden des dörflichen Lebens.

Friedrich, ein reicher, erlebnishungriger junger Schweizer kommt vom Genfer See nach Berlin. Es ist das Jahr 1942. Er verliebt sich in Kristin. Kristin heißt in Wirklichkeit Stella, Stella Goldschlag. Sie ist Jüdin. In der NS-Zeit  wird sie zur Mittäterin. Takis Würgers Roman "Stella" entfacht derzeit eine lebhafte literarische und politische Diskussion. Brigitte Nagel-Clemens stellt Stella vor.                                                                                                        16.03.2019

Kettwiger Lesenacht am 15. März 2019 

Am Freitag, 15. März 2019 findet in zahlreichen Orten in Nordrhein-Westfalen die "Nacht der Bibliotheken" statt. Selbstverständlich wird auch die Kettwiger Stadtteilbibliothek sich beteiligen. In Zusammenarbeit mit ihrem Förderkreis und der Buchhandlung Decker findet ab 19:30 Uhr im Ratssaal des Kettwiger Rathauses eine "Lesenacht" statt. Jörg Potthaus und Walter Wehner, in der Region bestens bekannte Autoren, lesen aus ihren Werken.  Jörg Potthaus liest aus seinem Roman Dionysos-Bar und aus einer Kurzgeschichte. Walter Wehner setzt einen Kontrastpunkt, indem er seine Zuhörer in die Welt des Essener Arbeitermilieus ins Segeroth entführt.

Freuen Sie sich auf einen schönen Abend mit anregenden Gedanken und Gesprächen.

 

Freitag, 15.03.2019 um 19:30 Uhr im Ratssaal des Kettwiger Rathauses. Eintritt: 5 € 

„sizilianische zitronen“, eine Lesung mit Ausstellung in der Stadtteilbibliothek

Wer vom hiesigen schmuddeligen und kalten Wetter die Nase voll hat, der ist vielleicht gerade richtig in der Lesung des Rüttenscheider Autors Ulrich Straeter. Sein Buch  "sizilianische Zitronen"

ist mehr als ein üblicher Reiseführer. Straeter belässt es nicht beim Blick auf touristische Attraktionen und die einzigartige Schönheit Siziliens, sondern lenkt den Blick auch auf die wirtschaftlichen und politischen Schattenseiten der Insel.

Seine Frau, die Künstlerin Ilse Straeter, illustriert mit ihren Bildern die Atmosphäre der Reise.

 

Die Lesung mit Ausstellung findet am Mittwoch, 13.02. um 19 Uhr in der Stadtteilbibliothek Kettwig statt.

Der Eintritt ist frei, wir bitten um Spenden nach eigenem Ermessen.                                                          03.02.2019

Die HörBehren eröffnen am Freitag, 18.01.2019 mit einem furiosen Auftritt im Kettwiger Ratssaal das Veranstaltungsprogramm im neuen Jahr

 

Klaus Schlickmann ist Lehrer, aber leider noch längst kein Beamter und eigentlich sowieso ein begnadeter Dichter. Wenn das nur endlich mal jemand mitbekäme! Zum Beispiel die Frauen, die er auf www.duett-im-net.com kennenlernen möchte. Freunde, Kollegen und Vorgesetzte sind keine große Hilfe. Und auch ein Literaturagent bringt ihn seinem Ziel nicht näher. Wenn wenigstens Samtpfote Audrey ihr Katzenklo benutzen würde ...
Schlickmann träumt und strauchelt. Das Lese-Ensemble
Die HörBehren erzählt seine Geschichte lebensnah, mit
Verve und virtuoser Stimmbeherrschung: 5 Darsteller in 50 Rollen machen Schlickmann zu einem komischen Film für die Ohren.

Freitag, 18. Januar 2019, 19.30 Uhr  im Rathaussaal in Kettwig, Einritt: 8 €, erm. 5 € 18.12.2018

Das Literarische Quartett tagt das nächste Mal am 14.11.2018 um 19 Uhr in der Stadtteilbibliothek Kettwig

Eva Beyer-Schneider, Dieter Greese, Brigitte Nagel-Clemens und Karin Spiegel haben ihre Nasen in aktuelle Neuerscheinungen des Buchmarktes gesteckt. Vier Titel stellen Sie in der Stadtteilbibliothek vor:

  • John Boyne: Cyril Avery
  • Petra Morsbach: Justizpalast
  • Minna Rytisalo: Lempi, das heißt Liebe
  • Francesca Melandri: Alle, außer mir.

Der Förderkreis der Stadtteilbücherei lädt Sie ein zu einem anregenden, schönen Abend im Kreis von Literaturfreunden. Der Eintritt ist frei.                                                                              08.11.2018

Krimilesung mit Steffen Jacobsen am 9. November  um 19.30 Uhr im Rathaussaal

Der dänische Erfolgsautor Steffen Jacobsen stellt sein neuestes Werk „Hybris“, einen Thriller über manipulierte Gene, skrupellose Ärzte und den Traum vom perfekten Kind in Kettwig vor.

Die deutsche Lesestimme übernimmt Denis Abrahams. Christian Beisenherz vom WDR moderiert.

Der Förderkreis kooperiert bei dieser Veranstaltung mit der Buchhandlung Folgner und der Stadtbibliothek Essen.

Eintritt: 8 € im Vorverkauf in der Buchhandlung Folgner, 10 € an der Abendkasse                                                                  26.10.2018

Veranstaltungen im Herbst 2018

Sabine Huttel liest am Freitag, 04. Mai 2018 in der Stadtteilbibliothek Kettwig aus ihrem Roman "Ein Anderer"

Ernst Kroll, geboren 1914, ist aufgrund einer angeborenen Krankheit körperlich und geistig eingeschränkt. Er lebt in seinem eigenen Universum und liebt Musik. Die Außenwelt nimmt er nur bruchstückhaft wahr, Politik versteht er nicht. Sie kommt ihm jedoch bedrohlich nahe.

Sabine Huttel erzählt die Lebensgeschichte eines beeindruckenden Menschen und wirft einen ungewöhnlichen Blick auf die deutsche Geschichte des 20. Jahrhunderts.

Die Autorin lebte rund 20 Jahre in Heiligenhaus-Isenbügel, arbeitete als Lehrerin an der Gesamtschule in Velbert und war musikalisch viel in Essen unterwegs. 2012 las sie schon einmal in der Stadtteilbibliothek. Damals stellte sie ihren Erzählband "Slalom"vor. Ein Anderer“ steht auf der Shortlist des Blogbuster-Preises. 

Die Lesung findet am Freitag, den 4. Mai um 19.00 Uhr in der Stadtteilbibliothek statt. Kooperationspartner des Förderkreises ist die Kettwiger Buchhandlung Decker.

Für Schüler ist der Eintritt frei, für Erwachsene beträgt er 3 €.                        22.03.2018

Das Literarische Quartett tagt am 21. März 2018 in der Stadtteilbibliothek

An diesem Tag ist es wieder so weit. Um 19 Uhr werden neue Bücher vorgestellt. Sibirien, ein kleines baskisches Dorf, ein Pfadfinderlager in den USA und ein Dorf im Westerwald sind die Schauplätze, an denen die Romane spielen.

Neu im Quartett ist Brigitte Nagel-Clemens. Sie wird den Debütroman der jungen russischen Autorin Gusel Jachina vorstellen. Der Roman "Suleika öffnet die Augen"  erzählt die Lebensgeschichte einer tatarischen Bäuerin, die 1930, zu Zeiten stalinistischer Zwangsherrschaft, nach Sibirien deportiert wird und auf dem Wege dorthin zu sich selbst findet.

Eva Beyer-Schneider hat "Herzen der Männer" des amerikanischen Autors Nickolas Butler ausgewählt. Über eine Zeitspanne von drei Generationen und ebenso vielen Kriegen geht dieser Roman den Werten und Bedürfnissen, den Schwächen und Geheimnissen von Männern nach. Damit  legt Butler nach "Shotgun Lovesongs" ein vielschichtiges und sensibles Epos über die Verletzungen, die Männer einander und anderen zufügen, vor.

Den preisgekrönten politischen Gesellschaftsroman „Patria“ von Fernando Aramburu empfiehlt Dorothee Lehmann-Kopp: Eine Saga über das Schicksal zweier ineinander verstrickter Familien in einem baskischen Dorf zur Zeit des Terrors der ETA – die eine als Opfer, die andere als Täter.  

Mariana Leky ist die Autorin des modernen Dorfromans aus dem Westerwald "Was man von hieraus sehen kann", den Karin Spiegel, gleichzeitig Moderatorin des Quartetts, vorstellen wird. Selma, die Großmutter der Ich-Erzählerin Luise, kann den Tod voraussehen. Immer,  wenn ihr im Traum ein Okapi erscheint, stirbt am nächsten Tag jemand im Dorf. Wen wird es treffen?

Der Förderkreis lädt alle Bücherfreunde zum Zuhören und Mitdiskutieren ein. Der Eintritt ist frei. Eine kleine Spende für die Stadtteilbibliothek ist willkommen.                   23.02.2018

Autorenlesung "Ruhrpiraten" von Mike Steinhausen am 22. Februar 2018  

Der Essener Polizeibeamte Mike Steinhausen stellt seinen brandneuen zeitgeschichtlichen Kriminalroman im Kettwiger Rathaus vor. Er führt uns zurück in die Zeit des Nationalsozialismus, in der sich auch im Ruhrgebiet Jugendliche zu Widerstandsgruppen zusammenfanden. In einer fiktiven Handlung geraten diese jugendlichen "Edelweißpiraten" ins Visier der Gestapo.

Die in Zusammenarbeit mit BuchDecker organisierte Autorenlesung findet am Donnerstag, 22. Februar 2018 um 19.00 Uhr im Kettwiger Rathaussaal statt. Für Schüler ist der Einritt frei, für Erwachsene beträgt er 3 €.                                                                                  16.01.2018

Vorweihnachtliche Krimi-Lesung mit dem Schriftsteller-Duo Karr & Wehner am 29.11. um 19.30 Uhr im Kettwiger Rathaussaal

Rechtzeitig zum Fest, zur winterlichen Lesezeit oder als alternative Bildungslektüre hat das mit Literaturpreisen mehrfach ausgezeichnete Autoren-Gespann Karr & Wehner zwei neue Kriminal-Geschichten im Gepäck.

Für alle Musik-Fans haben die beiden einen Krimi-Slam zum Elvis-Song "In the Ghetto" geschrieben. Denn ihre Geschichte In Tremonia übernimmt nicht nur Schnee, Kälte und Ghetto-Atmosphäre, sondern auch gekonnt den Rhythmus dieses Liedes.

Für alle Krimi-Fans haben die beiden eine schräge Ruhrgebiets-Story verfasst: Code Red - Einsatz für Manta-Claus, die uns auf einer Weihnachtsgeschenk-Tour der besonderen Art mitten durchs Revier führt, da wo es am „bottropigsten“ ist ...

Wir freuen uns auf einen amüsanten, spannenden und gemütlichen Abend!
Die Lesung findet am 29. November 2017 um 19.30 Uhr im Rathaussaal in Kettwig statt.
Eintritt: 3 €                                                                                                                               04.11.2017

Autorenlesung  mit Cora Gofferje über das Schicksal jugendlicher Flüchtlinge

Auf Einladung des Förderkreises kamen am Freitag, 10. November zwei Klassen der Albert-Einstein-Realschule aus Kettwig mit ihren Lehrerinnen zu einer Lesung mit der Jugend- und Drehbuchautorin Cora Gofferje in den Kettwiger Rathaussaal. Frau Gofferje las aus ihrem 2016 erschienenen Buch „Die Unsichtbare“ vor, das sie gemeinsam mit Christina Groth verfasst hat. Aus der Perspektive von Carlotta, einer deutschen Schülerin, beschreibt sie in diesem Buch  das bewegende Schicksal einer christlichen syrischen Flüchtlingsfamilie aus Damaskus und besonders der Tochter dieser Familie, Benazir, die Carlottas beste Freundin ist. Frau Gofferje berichtete außerdem eindrucksvoll über ihre eigenen Erlebnisse und die ihrer Mitautorin in der Flüchtlingshilfe und über bewegende Erfahrungen bei ihrer Recherche für das Buch. Die Kettwiger Schülerinnen und Schüler gingen danach sehr nachdenklich ins Wochenende.                                                                           13.11.2017

Das Literarische Quartett stellt am 18. Oktober 2017 um 19 Uhr in der Stadtteilbibliothek neue Bücher vor

Es war nicht leicht, eine Auswahl aus  den vielen wunderbaren Neuerscheinungen des Büchermarktes zu treffen. Am Mittwoch, 18. Oktober 2017 wie immer um 19 Uhr werden Mitglieder des Förderkreises der Stadtteilbücherei Kettwig sagen, warum sie sich für diese Bücher entschieden haben. 

Die neuen Erzählungen von Colum McCann "Wie spät ist es jetzt dort, wo du bist" wird Dierk Lamm vorstellen. Der irisch-amerikanische Besteller-Autor beschreibt frei von Sensationen den Einbruch der Gewalt in unser alltägliches Leben. Es gelingt ihm aber auch, dem Schmerz etwas entgegenzusetzen: den Glauben an das Leben.

"Das Genie" ist der Titel des Romandebüts von Klaus Cäsar Zehrer, für das Eva Beyer-Schneider sich entschieden hat. Es ist die faszinierende, wahre Lebensgeschichte des William James Sidis (1898-1944). Er wird als Elfjähriger von der amerikanischen Presse als "Wunderjunge von Harvard" gefeiert. 

"Die Zeit der Ruhelosen" von Karine Tuil beschreibt Aufstieg und Fall eines Wirtschaftsmagnaten, eines schwarzen Politikers aus der Banlieue und eines Afghanistan-Veteranen und zeigt die Strukturen von Machtpolitik, Identitätszuschreibungen, Antisemitismus und Rassismus. Dorothee Lehmann-Kopp empfiehlt diesen hochaktuellen französischen Gesellschaftsroman.

Die 1939 geborene kanadische Autorin Margaret Atwood erhält zur diesjährigen Frankfurter  Buchmesse den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Ihren neuesten Erzählband "Die steinerne Matratze" hat Karin Spiegel ausgewählt. Die Protagonistinnen sind alte Damen, die gar nicht dem Klischee der sanften Seniorinnen entsprechen. Mit großer Fabulierkunst gibt die Autorin den Figuren das Erzählen als Überlebensmittel an die Hand.

                                                                                                                              11.09.2017

30-Jahr-Feier des Förderkreises am Freitag, 09. Juni 2017 

In diesem Jahr kann der Förderkreis der Stadtteilbücherei e.V. sein 30-jähriges Bestehen feiern.

Freuen Sie sich auf einen fröhlichen, entspannten Abend mit Grußworten, Musikdarbietungen von jungen und etwas älteren Kettwiger Künstlern sowie Autorenlesungen. Gesine Schulz, Reinhard Jahn und Jürgen Meyer haben ihr Kommen zugesagt. Einige Schätze aus dem Bücherkeller werden für kleines Geld zum Verkauf angeboten. Und natürlich wird es auch noch Gelegenheit geben, bei einem Glas Wein oder prickelndem Wasser miteinander ins Gespräch zu kommen. Wir freuen uns auf einen anregenden Abend.

Alle Freunde, Förderer, Mitglieder und weitere Interessierte sind herzlich eingeladen.

Der Eintritt ist frei.                                         27.05.2017

Dirk Kurbjuweit liest am 2. Mai 2017 aus „Die Freiheit der Emma Herwegh“

Als Auftaktveranstaltung zu seinem 30-jährigen Jubiläum hat der Förderkreis in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Decker den politischen Korrespondenten, erfolgreichen Romanautor und ehemaligen Kettwiger eingeladen. Er liest aus seinem neuesten Roman „Die Freiheit der Emma Herwegh“. Darin erzählt er die fesselnde Geschichte einer Revolutionärin, die beides will, die ganz persönliche Freiheit und das ganz persönliche Glück und die sich den Vorurteilen ihrer Zeit nicht beugt.

Dirk Kurbjuweit liest und diskutiert

am Dienstag, 02. Mai 2017 um 19.30 Uhr im Ratssaal des Kettwiger Rathauses.

Einlass ist ab 18.30 Uhr. Eintritt  5,00 €

Vorverkauf der Eintrittskarten: bei Buch Decker, Hauptstraße 92, Tel. 02054 935077, in der Stadtteilbücherei Kettwig

und bei Mona &  Dierk Lamm , Tel. 02054 7761                                                                                                                                            04.04.2017

Literarisches Quartett am 26. April 2017 um 19.00 Uhr in der Stadtteilbibliothek

 

Wie in jedem Frühjahr und Herbst lädt auch in diesem April der  Förderkreis der Kettwiger Stadtteilbibliothek zum Literarischen Quartett ein.  Vier Mitglieder des Förderkreises  stellen neue  Bücher vor.

 

Dieter Greese wird  "Lunapark" von Volker Kutscher vorstellen. Das Buch ist der sechste Fall des Kommissars Gereon Rath.  Berlin -  im ersten Band  1929 noch eine glanzvolle Metropole - ist im Jahr 1934 düster geworden. Wie in den bereits erschienen Bänden gelingt es dem Autor auch in dem im Dezember 2016 veröffentlichten Roman mit viel historischem Detailwissen ein atmosphärisch dichtes Bild des Alltags im Deutschland der dreißiger Jahre zu zeigen.

 

2015 erschien "Das geheime Leben der Bäume" von Peter Wohlleben. Das Sach-Buch steht immer noch auf der Bestseller-Liste. Hans-Gerd Engelhardt wird das Geheimnis lüften, wie es dieses Buch nicht nur auf die Bestseller-Listen sondern auch in die Feuilletons vieler großer deutscher Zeitungen schaffte.

 

Die Neuerscheinung, die  Elisabeth Stelkens vorstellen wird,  spielt in einem kleinen Ort in der Bretagne. Dort werden in einer Bibliothek  Manuskripte aufbewahrt, die nie erschienen sind. Eine junge Lektorin aus Paris entdeckt dort ein Meisterwerk, veröffentlicht es, das Buch wird ein Bestseller. Die Turbulenzen, die dieser Bestseller auslöst, beschreibt David Foenkinos in "Das geheime Leben des Monsieur Pick" .

 

 

"Meine geniale Freundin" von Elena Ferrante erschien im Sommer 2016,  Anfang 2017 folgte der zweite Band "Die Geschichte eines neuen Namens" einer vierbändigen Neapolitanischen Saga.  Es ist die  Emanzipationsgeschichte zweier Freundinnen - beide klug, die eine eher schüchtern, die andere draufgängerisch  - die in den fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts auf unterschiedlichen Wegen aus einer archaisch strukturierten Gesellschaft ausbrechen.  Karin Spiegel hat die Bücher mit Begeisterung gelesen und will Neugier wecken auf den dritten und vierten Band.

 

Freuen Sie sich auf einen anregenden Abend!

 

Mittwoch, 26. April 2017, 19 Uhr in der

Stadtteilbibliothek Kettwig, Kringsgat 17 in Essen-Kettwig

 

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.

14.03.02.2017

„Ich lach‘ mich tot!“

Ariane Raspe am Mittwoch, 30. November 2016 um 19.30 Uhr im Kettwiger Rathaus

Auf Einladung des Förderkreises der Stadtteilbücherei kommt die Essener Schauspielerin, Chansonette und Steh-auf-Komödiantin Ariane Raspe nach Kettwig.

Ariane Raspe sorgt mit ihrem Programm "Ich lach´mich tot" für zahlreiche Angriffe auf die Lachmuskeln! Sie nimmt das Lieben und Leiden, von der Kindheit bis ins hohe Alter, auf die Schippe. Humorvoll setzt sie sich mit den Widrigkeiten des Erdendaseins und darüber hinaus auseinander. Dabei macht sie auch vor dem gemeinhin eher ernsten Thema "Tod" nicht Halt. Von einer ungewohnt humoristischen Seite aus zeigt sie, warum es sich nicht zwingend lohnt, auf ewig am irdischen Dasein festzuhalten. Die komödiantischen Texte werden stilvoll ergänzt durch ein musikalisches Repertoire, das von Friedrich Hollaender über Otto Reuter bis hin zu Kurt Tucholsky reicht. Mit dem bunten und abwechslungsreichen Programm ist beste Unterhaltung garantiert!

Einen Ausschnitt aus dem Repertoire der Künstlerin finden Sie hier!

Das Programm startet am 30. November 2016 um 19.30 Uhr im Ratssaal in der 1. Etage des Kettwiger Rathauses, Einlass ist ab 18.30 Uhr

Eintritt 7,00 €, Ermäßigte 5,00 €

Vorverkauf der Eintrittskarten: bei Buch Decker, Hauptstraße 92, Tel. 02054 935077, in der Stadtteilbücherei Kettwig und bei Mona &  Dierk Lamm , Tel. 02054 7761

25.11.2016

Nächste Termine

Am 11.08.2020 endet das Sommer-Lesequiz und das Sommer-Literatur-Quiz.

Kontakt zm Förderkreis

E-Mail:

info@buecherkeller.org

Telefon:

Erich Schmidt-Dransfeld

+49 (0) 2054 922658

Bernhard Bandura

+49 (0)201 269330

 

Stadtteilbibliothek Kettwig

+49 (0) 201 8842307